Cyrano-News

Technologiemarketing für internationale Forschung

Technologiemarketing für internationale Forschung

Infrafrontier ist Partner der medizinischen Spitzenforschung in der ganzen Welt. Mit Gesellschaftern und Partnerorganisationen in ganz Europa ist die Forschungsinfrastruktur mit Sitz am Helmholtz-Zentrum München selbst international aufgestellt. Um dieses Netzwerk und das europaweite Know-how effizient für eine Vermarktung der Leistungen zu nutzen, hat Cyrano ein Botschafter-Konzept erarbeitet. Das Ziel ist es, die Kommunikation innerhalb der Forschungsinfrastruktur und nach außen hin zu stärken. Zielgruppe: Wissenschaftler, die die Ressourcen und Services rund um das Thema Maus- und Rattenmodelle für die Forschung nutzen.

Hierfür werden die Infrafrontier-Botschafter mit einer „Ambassador Toolbox“ ausgestattet. Mit unterschiedlichen Kommunikationsmitteln wie Fact Sheets, Infografiken und einer Corporate Narrative unterstützt Cyrano diese bei der Präsentation und Kommunikation. Dieses Vorgehen nutzt die Potenziale im transnationalen Partnernetzwerk von Infrafrontier optimal und ist gleichzeitig kosteneffizient.

 

Webauftritt des BAV mit Cyrano-Redaktionssystem

Webauftritt des BAV mit Cyrano-Redaktionssystem

Begeisternde großformatige Bilder und ein klarer, userfreundlicher Aufbau machen den neuen Webauftritt des Berliner Apotheker-Vereins (BAV) aus. Cyrano gestaltete nicht nur das Design hierfür, sondern integrierte ein besonderes Feature ins eigene Redaktionssystem: das durchsuchbare Download-Archiv im internen Mitglieder-Bereich, welches als aktuelle und informative Anlaufstelle für alle BAV-Mitglieder dient.

Die technische Umsetzung der Homepage erfolgte auf technischer Grundlage des PHP Framework Symfony 3 sowie des CSS Framework Bootstrap 3. Hiermit ist der Webauftritt optimal auf mobile Darstellung, Sicherheit und Geschwindigkeit optimiert.

Das Ergebnis der modernen Neugestaltung der Homepage: Nutzerfreundlichkeit, schnelle Ladezeiten, moderne Optik sowie ein hervorragendes Google Ranking.

Hier geht’s zur Website.

 

Trends und Tools der Medienarbeit 2018

Trends und Tools der Medienarbeit 2018

Wie kommen Organisationen 2020 in den Newsstream von Zielmedien? Welche Rolle übernimmt AI in Redaktionen? Was erwarten Redakteure künftig von Pressesprechern? Mit diesen Fragen hat sich Cyrano hat in einer aktuellen Trendanalyse befasst. Mit dem Fokus auf der Praxis der Medienarbeit in mittelständischen Unternehmen und bei Verbänden haben wir wichtige Tools und Instrumente in Verlagen, Medien und bei neuen Publishern analysiert.

Das vorläufige Ergebnis der Trendanalyse ist das Planetensystem der Medienarbeit 2018. Es fasst wichtige Tools und Trends zusammen – von Slow Journalism über Augmented Reality bis hin zu Roboter-Journalismus. Das Schaubild des Planetensystems umfasst den aktuellen Orbit an Strategien, mit denen Medien der Digitalisierung begegnen, Content monetarisieren und in eine neue Ära der Berichterstattung aufbrechen. Diese Wege werden auch die Disziplin Medienarbeit verändern.

Cyrano hat das „Planetensystem der Medienarbeit“ auch beim aktuellen PR-Frühstück „Renaissance der Medienarbeit“ in München vorgestellt.

Wenn Sie in das Universum der Medienarbeit tiefer eintauchen wollen, finden Sie das PDF des Planetensystems unten zum Download. Wenn Sie das Planetensystem als Poster im Format DIN A1 gerne in ihrem Büro sehen würden, schicken Sie einfach eine E-Mail an Kai Tenzer (kt@cyrano.de) oder Ben Zimmermann (bz@cyrano.de).

 

Plakat Planetensystem der Medienarbeit

 

Einladend und bildgewaltig – Cyrano gestaltet <br> den Jahresbericht 2016/2017 der kvw

Einladend und bildgewaltig – Cyrano gestaltet
den Jahresbericht 2016/2017 der kvw

Auch in diesem Jahr hat Cyrano den Jahresbericht 2016/2017 für die Kommunalen Versorgungskassen Westfalen-Lippe (kvw) gestaltet.
Auf 76 Seiten finden Leser in dem jährlich erscheinenden Bericht aktuelle Zahlen, Interviews und zahlreiche weitere Informationen zum vergangenen Geschäftsjahr. Eine Besonderheit ist auch ein kvw-Special mit Christoph Thiemann, der sich als neuer stellvertretender Geschäftsführer vorstellt.

Graphisch zeichnet sich das neues Bildkonzept durch große warme Bilder aus. Auch die Looks für die Grafiken und Diagramme wurden im Zuge der Überarbeitung des Designs komplett neu gestaltet. Hier setzte Cyranos Design-Team darauf, sie wie selbst gezeichnet wirken zu lassen. So erscheinen die Doppelseiten des Jahresberichts lebendiger und bekommen eine persönlichere Note.

Den Jahresbericht 2016/2017 können Sie hier herunterladen.

 

 

7 Fragen zu Medienarbeit an…

7 Fragen zu Medienarbeit an…

Ulrike Grünrock-Kern

 

Im Vorfeld des PR-Frühstücks „Renaissance der Medienarbeit“ befragt Cyrano Kommunikations-Profis zur Rolle von Medienarbeit heute und wie sie sich verändert. Im dritten Interview stellte Cyrano Ulrike Grünrock-Kern, Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der BVL, 7 Fragen dazu. Weitere Infos zum PR-Frühstück finden Sie hier.

 

Q: Frau Grünrock-Kern, was verändert sich rasanter – die internationalen Warenströme oder die Kommunikation mit Ihren Anspruchsgruppen und woran machen Sie das fest?

Es sind vor allem die digitalen Informationsflüsse, die diese Warenströme begleiten, die sich schnell verändern – aus meiner Sicht rasanter als die kommunikativen Kanäle. Die Digitalisierung hält unsere Branche in Atem – sie ist in der Praxis und den Führungsetagen angekommen. Fast alle sind sich im Klaren, dass sie diesen Wandel aktiv gestalten müssen. Hingegen wurden die Weichen dafür, wie wir heute kommunizieren, bereits vor einigen Jahren gestellt. Stichworte: Social Media, Push-Kanäle zu diversen Communities, eigene Content-Bausteine je Kanal.

 

Q: Die BVL ist ein Verein mit über 11.000 Mitgliedern und bezeichnet sich selbst als offenes Netzwerk. Da vermutet man, Sie haben Einblicke, wie Meinungen heutzutage in Fachöffentlichkeiten entstehen. Welchen Einfluss haben Meinungen auf Ihre Branche und wer prägt sie über welche Kanäle?

Es geht mir weniger um Meinungen als darum, Positionen zu setzen, die die Bedeutung der Logistik zeigen. In den Redaktionen hat die Taktung zugenommen, es bleibt wenig Zeit für zeitaufwändige Recherchen. Trotzdem bleiben sie wichtige Multiplikatoren. Für unseren Kontakt mit Journalisten heißt das, dass wir viel Basisarbeit leisten, also logistische Grundbegriffe und Arbeitsweisen erklären. Journalisten von Wirtschafts- oder gar den Publikumsmedien haben mit Logistik oft nur punktuell zu tun. Wenn wir auf dieser Ebene Redakteuren Innovationen sowie Positionen vermitteln und das medial transportiert wird, dann bewegen wir die öffentliche Meinung mit. Dabei sind wir realistisch: Wir sind einer von vielen, die sich auf dem Parkett bewegen. Aber durch unsere breite Mitgliederbasis haben wir einen weiteren starken Hebel, um wahrnehmbar aufzutreten. Beide Wege – Medienarbeit und Mitgliederkanäle – gut zu verzahnen, ist wesentlich, um unsere PS auf die Straße zu bringen.

 

Q: Es gibt immer mehr Publisher, die eigene Inhalte kreieren. Was erzeugt 2017 für die BVL in der Eigenkommunikation mehr Wirkung – die Erstellung eigener Inhalte und die Distribution auf eigenen Kanälen oder Inhalte, die Sie über Medien ausspielen – und wie gehen Sie damit um?

Für uns stehen die eigenen Kanäle heute im Vordergrund. Die Zusammenarbeit mit Medien bleibt aber ein wichtiger Faktor. Wir haben den Anspruch, die Diskussion über Logistik auch in Leitmedien zu führen. Doch die Abläufe hinter der Logistik zu veranschaulichen – das kriegen wir am besten auf unseren eigenen Kanälen hin. Warum? Weil wir die Zielgruppen dort kennen und selbst entscheiden, wie wir ein Thema für sie verpacken. Hervorheben aus unseren Formaten möchte ich unsere LOG.Mail, den wöchentlichen E-Mail-Newsletter mit Meldungen aus Politik, Unternehmen und BVL. Dazu erhalten wir sehr gutes Feedback und die Öffnungsrate ist mit 30 Prozent bei ca. 10.000 Empfängern überdurchschnittlich gut für Newsletter.

 

Q: Was wird von Journalisten bei Ihnen am meisten angefragt? 1. Zahlen und Fakten, 2. Interviews/O-Töne aus der Führungsetage, 3. Einschätzungen zu Entwicklungen auf internationalen Märkten?

In unserer Pressestelle werden am häufigsten Daten und Fakten angefragt. Zudem fragen jüngere Journalisten oftmals nach belastbaren Definition für Logistik – Basis-Knowhow eben. Hinzu kommen Anfragen nach Statements aus der Geschäftsführung oder dem Präsidium der BVL – zu nationalen wie internationalen Marktentwicklungen. Die TV-Berichterstattung zu Logistik konzentriert sich naturgemäß auf die starken Bilder z.B. Häfen, Schiffe oder gigantische Depots. Auch via Hörfunk lassen sich Logistikthemen nur bedingt einfangen. Wenn sich Journalisten die Logistikwelt auf die Agenda schreiben und umfassend und dauerhaft recherchieren, dann sind das meist Kollegen von Printmedien z.B. für Reportagen.

 

Q: Wie hoch im Kurs stehen für Sie persönliche Kontakte zu Journalisten? Und – Hand aufs Herz – wie viele Journalisten schaffen Sie es persönlich im Jahr zu einem Vieraugengespräch zu treffen?

Ich treffe außerhalb der Branchenveranstaltungen zwei bis vier Journalisten im Jahr für längere persönliche Gespräche. Die stehen weiter für mich hoch im Kurs – gerade weil Journalisten stärker als noch vor fünf Jahren auswählen, wen sie persönlich treffen und wozu. Ein Beispiel: Wenn ein Redakteur einer überregionalen Zeitung einen Tag zum Deutschen Logistik-Kongress nach Berlin kommt, dann erwartet er mindestens zwei Ansätze für eine Story inkl. Hintergründe und zwei Interviews mit Topmanagern mitzunehmen – sonst lohnt es sich nicht. Die Zeitbudgets in Redaktionen wollen heute sehr effizient genutzt werden. Wir wissen das, bereiten diese Termine individuell vor und bemühen uns um Exklusivität für den Redakteur und sein Medium.

 

Q: Die Logistik überschreitet nationale Grenzen. Die BVL verfügt entsprechend über Partnerschaften zu Logistik-Netzwerken in anderen Ländern. Wie nehmen Sie öffentliche Diskussionen und die Rolle der Medien in anderen Ländern im Vergleich zu Deutschland wahr?

Die öffentliche Diskussion in Deutschland ist von einer hohen Dichte an Fachmedien geprägt. Die decken die Berichterstattung bis in Spezialgebiete und Nischen ab. Zudem ist die Verlagswelt dahinter noch nicht so konsolidiert wie in Großbritannien, Frankreich und den Beneluxländern. Das ist gut so und verschafft der Logistik in Industrie, Handel und Dienstleistungssektor wie auch der Logistikwissenschaft gute Möglichkeiten, ihre Themen in die Öffentlichkeit zu transportieren.

 

Q: Die Adventszeit beginnt früher als sonst. Was glauben Sie, werden irgendwann findige Logistikunternehmen die Weihnachtsgeschenke mit weihnachtlich geschmückten Robotern an Heiligabend ausliefern – und wann könnte es technologisch soweit sein?

Technisch ist das möglich, ein weihnachtlich dekorierter Roboter am Heiligabend vor der Haustür wäre sicher mal etwas Neues. Aber ich fürchte, es bleibt beim PR-Gag. Der Weg vom Depot des Lieferanten bis zum Kunden, die Letzte Meile, ist der höchste Kostenfaktor. Der Transport wäre dann wohl teurer als das Geschenk. Aber Sie können ja mal bei Hermes anfragen…

Cyrano startet Informationsdienst HeilpraktikerFakten für BDH

Cyrano startet Informationsdienst HeilpraktikerFakten für BDH

Cyrano hat das Informationsangebot HeilpraktikerFakten für den Bund Deutscher Heilpraktiker e.V. (BDH) konzipiert und an den Start gebracht. HeilpraktikerFakten ist eine Initiative des BDH und informiert über aktuelle Fragestellungen, Hintergründe und Fakten rund um Heilpraktiker und Komplementärmedizin und will zu einer sachlichen Diskussion beitragen. Dazu werden die relevanten Themen online, auf Facebook und Twitter kommuniziert.

Cyrano verantwortet die Redaktion der drei Kanäle, die Social-Media-Vermarktung der Inhalte und die begleitende Medienarbeit. Zudem übernimmt Cyrano die strategische Weiterentwicklung der Initiative.

Link: www.heilpraktiker-fakten.de

7 Fragen zu Medienarbeit an…

7 Fragen zu Medienarbeit an…

Bernd Homann

 

Im Vorfeld des PR-Frühstücks „Renaissance der Medienarbeit“ befragt Cyrano Kommunikations-Profis zur Rolle von Medienarbeit heute und wie sie sich verändert. Im zweiten Interview stellte Cyrano Bernd Homann, Leiter Kommunikation der Agravis Raiffeisen AG, 7 Fragen dazu. Weitere Infos zum PR-Frühstück finden Sie hier.

 

Q: AGRAVIS ist ein weit verzweigtes Unternehmen mit vielen Themenfeldern und mehr als 400 vorwiegend nationalen Standorten. Was ist Ihr Geheimnis, um alle medialen Debatten und die Relevanz für AGRAVIS im Blick zu behalten?

Ich würde nicht so vermessen sein und von Geheimnis sprechen. Es kommt aus meiner Sicht vor allem auf eine konsequente Medien- und Themenbeobachtung an. Das fängt in den Regionen bei den Lokalzeitungen an, geht über überregionale und nationale Fachtitel bis hin zu Online-Portalen. Dazu gibt es Tools, derer wir uns bedienen. Noch wichtiger ist allerdings der Faktor Mensch. Wir müssen ständig die Antennen ausgefahren haben, um zu erkennen, wo sich welche für uns relevanten Themen abspielen. Das haben wir natürlich auch selbst in der Hand durch eine aktive Medienarbeit in alle relevanten Zielgruppen hinein. Hier spielt dann das Thema Vernetzung eine große Rolle, was – neben allen technischen und elektronischen Möglichkeiten – den Faktor Mensch wieder ins Spiel bringt.

 

Q: Das Platzieren von Themen und Argumenten ist im Agrar- und Lebensmittel-Umfeld mit seinen vielen strittigen Themen eine Herausforderung. Welche Rolle spielt die Medienarbeit da – auch im Vergleich zu Ihren eigenen Content-Formaten?

Die Landwirtschaft steht vor großen Herausforderungen – einerseits Strukturwandel, enormer technischer Fortschritt und Digitalisierung wie die Agritechnica in Hannover gerade unterstrichen hat und natürlich die gesellschaftliche Diskussion um moderne Landwirtschaft. Ernährung geht uns alle an – deshalb ist die Agrarbranche auch ein wichtiger Wirtschaftszweig und deshalb ist es als Unternehmen des Agribusiness wichtig, sich diesen Herausforderungen und Anforderungen durch professionelle Medienarbeit zu stellen. Transparenz ist dabei genauso wichtig wie Sprechfähigkeit und Themensetting.

 

Q: Wie wichtig ist dabei der persönliche Kontakt zu den Journalisten und wie hat der sich durch deren Redaktionsalltag und neue Technologien in den letzten Jahren verändert?

Generell gewinnt die Kommunikation immer mehr an Geschwindigkeit – und auch die Vielzahl der relevanten Medienkanäle sorgt für stets neue Herausforderungen.
Was aber bleibt, ist die persönliche Beziehung zu Journalisten, der gegenseitige Respekt, die Verbindlichkeit und Ehrlichkeit. Diese Arbeitsgrundlage ist das Ergebnis von Vertrauen auf beiden Seiten, das wir uns erarbeiten und verdienen müssen. Wir stellen fest, dass der direkte Kontakt von den Journalisten auch weiterhin gewünscht und als erforderlich erachtet wird – trotz der Schnelligkeit im Nachrichtengeschäft. Das merken wir zum Beispiel daran, dass wir zu unseren Pressegesprächen noch immer eine sehr beachtliche Resonanz erhalten – weil die Möglichkeiten des Austausches und auch des exklusiven Gesprächs gegeben sind.

 

Q: Digitalisierung ist das Wort der Stunde. Was sind die maßgeblichen Auswirkungen der digitalen Transformation auf die Medienarbeit?

Ganz klar und wie vorher schon erwähnt die Geschwindigkeit. Wer mit einer Nachricht Gehör finden will, muss schnell sein, bevor andere ihm zuvorkommen. Journalisten stehen hier enorm unter Druck – das darf aber nicht zur Oberflächlichkeit in der Recherche führen, Stichwort: Fake News.

 

Q: Was würden Sie an der Medienlandschaft in Deutschland gern ändern?

Journalismus und freie Medien sind ein hohes Gut, ein Wert, für den es sich einzusetzen lohnt. Freie Berichterstattung – auch wenn es einem manchmal nicht gefällt – ist ein Eckpfeiler unserer Demokratie. Darauf müssen wir aufpassen. Aufpassen müssen wir aber auch, dass erkennbar bleibt, was „sauber“ recherchiert ist und eine journalistische Relevanz hat – und was über andere Kanäle vielleicht als Gerücht oder eigene Meinung gestreut wird und manchmal Vertrauen zerstört.

 

Q: Würden Sie manchmal lieber die Fragen stellen, statt Antworten geben zu müssen?

Ich kenne als Journalist und Unternehmenssprecher beide Seiten des Geschäftes. Daneben kommt die strategische Kommunikationsberatung, die das beides vereint – kurz um: beides.

7 Fragen zu Medienarbeit an…

7 Fragen zu Medienarbeit an…

Dr. André Vielstädte

 

Im Vorfeld des PR-Frühstücks „Renaissance der Medienarbeit“ befragt Cyrano Kommunikations-Profis zur Rolle von Medienarbeit heute und wie sie sich verändert. Zum Auftakt stellte Cyrano Dr. André Vielstädte, Leiter Unternehmenskommunikation von Tönnies, 7 Fragen dazu. Weitere Infos zum PR-Frühstück finden Sie hier: http://www.cyrano.de/pr-fruehstueck/muenchen/

 

Q: Herr Vielstädte, Sie sind seit drei Jahren Leiter Unternehmenskommunikation von Tönnies, einem international aufgestellten Fleischhersteller und -vermarkter. Wie beginnt ein guter Tag für Sie?

Früh. Ich bin in der Regel vor sechs im Büro, um konzentriert und ohne Hektik in den Tag zu starten, die kommt im Laufe des Tages von selbst.

 

Q: Wie wichtig ist Medienarbeit für Sie und warum und wie viel Ihrer Zeit fließt anteilig in alles, was damit zu tun hat?

In einem kleinen Kommunikationsteam wie unserem läuft mehr als die Hälfte in die Medienarbeit. Wichtig ist dabei das Oberwasser zu behalten und sich nicht vom Strom treiben lassen.

 

Q: Der deutsche Markt ist ein Kernmarkt von Tönnies. Was hat sich in der Zusammenarbeit mit Redaktionen und Journalisten hierzulande in den letzten Jahren verändert?

Wir haben es uns erarbeitet jederzeit ansprechbar zu sein. Auch wenn wir nicht zu allem etwas sagen, ist es heute mehr denn je wichtig, authentisch und ehrlich mit Redaktionen umzugehen.

 

Q: Wie stark bewerten Sie den Einfluss klassischer Medien im Vergleich zu den vielen neuen Publishern, die Meinungen machen wie NGO, Verbraucherschützer, B2C-Marken usw.

Klassischer Journalismus publiziert Informationen. Was wir in unserer hektischen Zeit aber erleben ist der Trend zur Meinung. Die können spannend sein, dürfen aber nicht verwechselt werden.

 

Q: Was kann man mit Medienarbeit erreichen, um zu einem viel diskutierten Thema wie Lebensmittelproduktion zu informieren und wo liegen die Grenzen von Medienarbeit?

Glaubt man den vielen TV-Verbraucherchecks, würde ich mir als Kunde im Supermarkt Sorgen machen. Hier findet sehr viel Meinungsmache und Skandalisierung statt. Dem müssen wir über gute Medienarbeit transparent und authentisch zeigen, warum wir die sichersten und qualitativ besten Lebensmittel herstellen, die wir je hatten.

 

Q: Worauf zielen Medienanfragen typischerweise ab? Macht TV oder Print das Rennen und wie ist ungefähr der Anteil von Service- und investigativen Beiträgen, die letztlich entstehen?

Wir haben als Unternehmen täglich durchschnittlich vier bis sechs direkte Medienkontakte. Das geht von der Lokalzeitung am Produktionsstandort, über Interviewanfrage bis hin zu Hintergrundinformationen. Mit dem Begriff „Investigativ“ hadere ich. Das klingt so als ob wir Bösen vor den Guten etwas zu verstecken hätten. Ein Journalist ist immer nachforschend, das ist seine Aufgabe. Wichtig ist dabei nur, dass sein Ziel die Information ist und nicht der Skandal.

 

Q: Was sind die Schattenseiten Ihres Jobs als Pressesprecher?

Nach jedem Bundesliga-Spieltag die gleiche Frage: Wie läuft’s auf Schalke? Als Münchener habe ich da aber eine stoische Gelassenheit.

radiox – Neue Website mit Feingefühl und Fachsinn

radiox – Neue Website mit Feingefühl und Fachsinn

Mit einem eigens entwickelten WordPress-Template hat Cyrano der Website der Gemeinschaftspraxis für Radiologie, Nuklearmedizin und Strahlentherapie radiox einen ganz neuen Look verpasst. Ein Responsive-Konzept mit neuem Screendesign, das optimal an die verschiedensten Zielgruppen angepasst ist, liefert den Websitebesuchern ein bildkräftiges Infoportal. So werden sowohl für Patienten die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten verständlich dargelegt, als auch zuweisenden Ärzten fachspezifische Informationen zu Geräten und Praxisabteilungen vermittelt. Mit neuen Fotos von den fünf Praxisstandorten und Portraits der Ärzte liegt der Fokus der neuen Seite auf einer authentischen Präsentation der Mediziner. Mehr denn je betont wird ihre Expertise und menschliche Nähe zum Patienten.

Hier geht es zur neuen Website: https://www.radiox-med.de/

 

 

 

Hätte gute Medienarbeit das verhindern können?

Hätte gute Medienarbeit das verhindern können?

Cyrano führt am Mittwoch, den 6. Dezember, ab 9.30 Uhr das PR-Frühstück „Renaissance der Medienarbeit“ im Haus der Bayerischen Wirtschaft in München durch. Die Veranstaltung richtet sich an PR- und Kommunikationsprofis mittelständischer Unternehmen und von Konzernen.

„Medienarbeit hat sich stark verändert. Gründe sind unter anderem die gewandelte Mediennutzung, das Entstehen neuer Kanäle sowie eine Vielzahl an Publishern, die um Öffentlichkeit ringen. Aber je mehr Absender Meinung machen, umso wichtiger ist die Frage, wem wir vertrauen“, so Markus Eicher, Geschäftsführer Cyrano. Viele vertrauen aber gerade im aktuellen Absender-Dschungel wieder klassischen Medien – nach dem Motto: Was in der Zeitung steht, stimmt.

Das PR-Frühstück schafft ein Format für den Austausch über Chancen, Wege und Instrumente moderner Medienarbeit und vermittelt, wie sich Medienarbeit verändert hat, was sie leistet und wie man sie erfolgreich umsetzt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Review Medientage München 2017

Review Medientage München 2017

Die 31. Medientage München finden vom 24. bis 26. Oktober 2017 im ICM der Messe München statt – unter dem Motto „Media.Trust.Machines – Vertrauen in der neuen Mediengesellschaft“. Die Cyrano-Berater aus München waren vor Ort und fingen Eindrücke von den drei Kongresstagen ein.

Wichtige Entwicklungen der Medientage München und ihre Folgen für die Disziplin Medienarbeit wird Cyrano bei seinem PR-Frühstück „Renaissance der Medienarbeit“ in einem Rückblick behandeln. Das PR-Frühstück findet am 6. Dezember 2017 ab 9.30 Uhr in München statt: http://www.cyrano.de/pr-fruehstueck/muenchen/

 

24. Oktober / Tag 1

„Wie gewinnen wir an Relevanz bzw. für wen sind wir wichtig?“

In der Diskussion zum Thema „Demokratie ist keine Selbstverständlichkeit – Wie Medien Politik verstehen und verständlich machen“ trafen sehr verschiedene Positionen aufeinander – im Fokus: die Rolle der Medien und das Berufsbild der Journalisten im 21. Jahrhundert:

  • Barbara Hans, Chefredakteurin, SPIEGEL ONLINE: „Wir müssen uns die Frage stellen, wie wir an Relevanz gewinnen und für wen wir noch wichtig sind. Bzw. kommunizieren wir in einer komfortablen Blase und wer ist eigentlich drum herum?“
  • Sascha Lobo, Autor, Blogger, Strategieberater: „Wir unterschätzen das Mißtrauen eines Großteils der Bürger hierzulande in die deutsche Medienlandschaft.“ (…) „Es gibt z.B. keine Transparenzerwartung mehr, wie in früheren Zeiten, in denen manche Aspekte im Verborgenen blieben und nicht hinterfragt wurden.“
  • Thomas Hinrichs, Informationsdirektor Bayerischer Rundfunk: „Wir müssen unser Handwerk Journalismus nicht neu erlernen. Aber wir müssen die Menschen dort erreichen, wo sie sind. Das verlangt der demokratische Diskurs von uns.“
  • Georg Mascolo, Leiter des Rechercheverbunds von NDR, WDR und SZ: „Viele unserer klassischen Medien haben zu lange angenommen, dass die Krise der Glaubwürdigkeit sie nicht trifft – zu lange stand die ökonomische Bedrohung durch die digitalen Entwicklungen im Zentrum.“

25. Oktober / Tag 2

„PR, Werbung, Journalismus – same same but different!“

Die Diskussion rund um die schmelzenden Unterschiede insbesondere zwischen PR und Journalismus zeigen es: #gute Kommunikation ist gefragt. Das unterstreichen die Diskutanten unter Moderation von Dirk von Gehlen, SZ. Denn: Auf die Inhalte kommt es an, nicht so sehr auf den Absender. Im Zuge von Content Marketing, Newsroom & Co. werden alle zu Kommunikatoren – und es ist nicht mehr so, dass allein Journalisten den glaubwürdigen Content machen. Das sagen sowohl die Journalisten als auch die PR-Profis auf dem Panel. Für uns bedeutet das: Wir liefern auch zukünftig #guteKommunikation mit guten Inhalten auf allen Kanälen, um Glaubwürdigkeit zu vermitteln. O-Töne:

  • Anna-Lena Müller, Microsoft Deutschland: „Digitalisierung trägt entscheidend zum Erfolg von Verlagen und Agenturen bei. Berufsbilder wandeln sich. Es geht mehr um Inhalte, als um die Profession. Den Adressaten interessieren mehr die Inhalte, als der Absender. Damit verschwimmen die Grenzen zwischen PR und Journalismus.“
  • „Alles ist Kommunikation. PR ist kein gekaufter Journalismus, aber Journalisten haben die Aufgabe, auf Wahrheit zu prüfen.“

Anschließende Diskussionsrunde:

  • Anna-Katharina Lohre, straight:
    „Zielgruppen verschwimmen immer mehr. Alles ist Kommunikation. Doch leider gibt es noch keinen Kodex, der Glaubwürdigkeit auch in der PR überprüft. Das muss sich noch ändern.“
  • Nick Marten, OTTO, Pressechef otto.de:
    „Wir selbst werden zum Publisher. Jeder trägt Inhalte an die Medien. Auch Kommunikatoren verpflichten sich zu wahrheitsgemäßen Inhalten. Wir verändern sogar mitunter Produkte, wenn die Berichterstattung schlecht ist und gehen auf den Käufer ein.“„Otto bildet derzeit 100 Corporate Influencer aus: Das sind Botschafter, die wir für das Unternehmen ausbilden. Sie gehen dann direkt in die sozialen Kanäle und machen smarte Kommunikation über Twitter & Co. Aber Inhalt bleibt wichtig: Deshalb werden unsere Influencer auch als solche gekennzeichnet.
  • Holger Schellkopf, W & V, Chefredakteur digital:
    „In der PR wird immer mehr mit journalistischen Mitteln gearbeitet. PR kann folglich auch direkt veröffentlichen. Die Zeiten der Herablassung sind lange vorbei.“

Community First: Warum User einbinden die cleverste Strategie ist

#Digital Media: Create teams! Create ideas! Create journalism!

  • „It is not about klicks first, it is about the community first.“ Auf dem Panel diskutieren #Mayke Blok, De Correspondent, #Summer Fields, Hearken und #Jakob Moll, Zetland unter Leitung von Richard Gutjahr, Journalist und Blogger, wie Journalismus heute funktionieren muss.
  • Das niederländische Startup De Correspondent bezeichnet sich als „Facebook of Knowledge“, da über Fragefunktionen alle Leser aktiv in einen Artikel eingebunden werden – nach persönlicher Registrierung und einer monatlichen Fee. „Our mission is not about to make news, it is about to make sense,“ sagt Jakob Moll von Zetland. Beide Plattformen leben von der Partizipation der Leser – sowohl auf inhaltlicher, als auch auf finanzieller Basis.
  • Auch hier wird deutlich: #guteKommunikation braucht wertvolle, gut recherchierte und glaubwürdige Inhalte. Ein Anspruch, den PR und Journalismus gleichermaßen erfüllen müssen und können – einzig die Partizipation von Lesern und Anwendern ist erforderlich – „Top-down“ is over!
  • Summer Fields von Hearken geht noch einen Schritt weiter und sagt:
    „Um einen guten Newsroom zu errichten, müssen wir zunächst zuhören (lauschen – to hearken), bevor wir schreiben. Fragen wir also erst, welche Inhalte unsere Zielgruppe überhaupt braucht, bevor wir konzipieren, schreiben und archivieren!“

26. Oktober / Tag 3

Von Relevanz und Firlefanz / Früher war es eine Einbahnstraße

  • „Relevanz und Firlefanz“, so beantwortet Thomas Strerath, Vorstand der Werbeagentur Jung von Matt, die Frage, was Banner-Werbung im Netz beinhalten muss. Die Branche macht im Zeitalter der Ad-Blocker eine Veränderung durch. Der Konsument will keine unzähligen Werbe-Banner mehr auf einer Internetseite haben, denn die Ladezeiten können dadurch auf fünf Sekunden und mehr steigen.
  • Außerdem „rüttelt und wackelt alles“, so Martin Lütgenau, Geschäftsführer von BurdaForward. In diesem Wandel, will die Branche vor allem relevantere Werbung schalten, die noch mehr auf jeden einzelnen User abgestimmt ist und sich mehr als „advertising as a service“ (Strerath) versteht – unterhaltsam oder eine Hilfe.

In diesen Veränderungsprozess greift Native Advertising ein, denn diese Werbeform vertreibt die klassische Banner-Werbung immer mehr. Die Nutzung mobiler Endgeräte nimmt weiter zu und die Displaywerbung nervt die Konsumenten. Dadurch verlagert sich der Fokus auf Native Advertising. Dabei werden redaktionell erstellte Anzeigen in einen journalistischen Beitrag eingebettet.

  • Jens Nagel-Palomino, CEO Publicis Media: „Entscheidend ist, dass der Endverbraucher sofort merkt, dass es sich um Werbung handelt. Wenn die PR-Texte einen Mehrwert bieten, dann nimmt der User dies auch an. Die Gefahr unseriöser Anzeigen, muss daher auf ein Minimum reduziert werden.“

Einblicke in das Thema Branded Content gaben Thomas Schwarz, Geschäftsführer Kreation SevenOne AdFactory, und Jens Lemon, Leiter Marketingkommunikation BMW Group Deutschland. Dabei ist es für den Automobilhersteller wichtig, als Marke auf mehreren Kanälen aktiv zu sein und diese mit Inhalten zu füllen. Dazu gehören auch Events, die mit Prominenten als Testimonials den Wert der Marke steigern.

  • Jens Lemon, Leiter Marketingkommunikation BMW: „Werbung muss erkennbar sein, Content Distribution kostet Geld und Erfolg muss messbar sein – beispielsweise durch die Verweildauer.“
  • Thomas Schwarz, Geschäftsführer Kreation SevenOne AdFactory: „Der Markt hat sich verändert. Früher war es eine Einbahnstraße“, was bedeutet, dass der Kunde bestimmte Werbung bekommt, konsumiert und dies in dieser Form auch akzeptiert. Heute will der Kunde die Möglichkeit haben sich die Werbung selbst auszusuchen. Dies wird in Zukunft noch mehr über „Voice Search“ passieren, ist sich Schwarz sicher, denn „sprechen ist das natürlichste was es gibt, anders als irgendein Wischen.“

 

Bildnachweis: https://medientage.de

Kommunikation in den Lead!

Kommunikation in den Lead!

Wie Kommunikatoren komplexe Veränderungsprojekte aktiv steuern können, erläutert der aktuelle Gastbeitrag von Cyrano-Berater Ben Zimmermann im Pressesprecher. Der Beitrag stellt das Headquarter Veränderungskommunikation vor, ein Steuerungsinstrument, das Cyrano auf Basis verschiedener begleiteter Change-Projekte entwickelt hat.

Wir wünschen gute Impulse bei der Lektüre! Den ganzen Artikel können Sie hier nachlesen.

Jahresbericht „Sparkassen-Tourismusbarometer <br>Westfalen-Lippe 2017“ veröffentlicht

Jahresbericht „Sparkassen-Tourismusbarometer
Westfalen-Lippe 2017“ veröffentlicht

Zahlreiche Grafiken und ein modernes Layout – das im September veröffentlichte Tourismusbarometer 2017 des Sparkassenverbands Westfalen-Lippe (SVWL) erstrahlt wieder in neuem Gewand.

Seit 2013 unterstützt Cyrano die westfälisch-lippischen Sparkassen bei der Gestaltung des Branchenreports für die Tourismusregion Westfalen-Lippe. In Zusammenarbeit mit dem SVWL und dem Deutschen Wirtschaftswissenschaftlichen Instituts für Fremdenverkehr (dwif) sind auch in diesem Jahr ein 180-seitiger Jahresbericht und eine Management Summary entstanden. Dort finden Interessierte aus der Branche exklusive Informationen und Kennzahlen zur wirtschaftlichen Lage des regionalen Tourismus.

Das kostenlose „Sparkassen-Tourismusbarometer Westfalen-Lippe 2017“ und alle Informationen zu dem Projekt gibt es hier:
www.s-tourismusbarometer-wl.eu/home.html

 

Auf der Couch den Urlaub planen –  <br> FMO-Magazin im neuen Design

Auf der Couch den Urlaub planen –
FMO-Magazin im neuen Design

Da kommt schon beim Blättern Urlaubsfeeling auf! Unter dem neuen Titel „Mein FMO“ lag das Magazin des Flughafens Münster/Osnabrück den Regionalzeitungen als Sonderbeilage bei.

Cyrano hat dem klassischen Printprodukt zu einem komplett neuen Design verholfen. Neben einer deutlicheren Orientierung am Corporate Design des Flughafens liegt der redaktionelle Fokus des Magazins auf aktuellen und bewährten Serviceversprechen des FMOs. Zudem erhält der Leser spannende Informationen rund um den bekannten Regionalflughafen sowie zu den aktuellen Reisezielen.

Das FMO-Magazin überzeugt durch großzügig gestaltete Inhaltsseiten mit viel Freiraum. Für die einzelnen Themen wurde eine passende Bildwelt geschaffen. QR-Codes bieten einen zusätzlichen Mehrwert für den Leser.

Satire-Post zur Bundestagswahl

Satire-Post zur Bundestagswahl

Über Satire-Post der ABDA dürfen sich Gesundheitspolitiker in den Wochen vor der Wahl freuen. Cyrano hat zusammen mit dem namhaften Karikaturisten Jürgen Tomicek Postkarten mit satirischen Motiven für die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e. V. (ABDA) erarbeitet. Bis zur Bundestagswahl werden die Postkarten mit wechselnden Motiven wöchentlich an Gesundheitspolitiker verschickt. Zentrale Aspekte, wie der Verbraucher- und Datenschutz, Arzneimittelsicherheit, Digitalisierung, Wechselwirkungen sowie Nacht- und Notdienste sollen im Wahlkampf in das Bewusstsein der Politiker gehoben werden. Die Postkarten werden im Rahmen der Initiative „Wahlradar Gesundheit“ versendet, mit der Cyrano die Belange der Apothekerschaft aktiv in den Wahlkampf einbringt. Cyrano hatte bereits zur Bundestagswahl 2013 erfolgreich die Initiative „Gesundheit wählen“ für die ABDA umgesetzt.

Hier geht’s zur Website: https://www.wahlradar-gesundheit.de/

Die neuen Azubis sind am Start

Die neuen Azubis sind am Start

Zwei Azubis starten zum neuen Ausbildungsjahr bei Cyrano – dann vermelden wir das doch direkt am 2. August – nicht schon zum 1. Wir begrüßen: Laura Kretzer (r.), die in unserer Grafik eine Ausbildung zur Mediengestalterin absolviert. Außerdem freuen wir uns sehr über Melissa Kasteleiner, die bei uns eine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement beginnen wird. Herzlich willkommen und einen tollen Start euch beiden!

Innovativ und ideenreich –<br>  Geschäftsbericht 2016 des SVWL

Innovativ und ideenreich –
Geschäftsbericht 2016 des SVWL

Bilderstrecken, Mark-ups am Rand, spannender Typo-Einsatz – als innovatives Magazin hat Cyrano den Geschäftsbericht 2016 des Sparkassenverbandes Westfalen-Lippe umgesetzt. Die abwechslungsreiche Gestaltung der „Schlaglichter 2016“ zeigt schon auf den ersten Blick die Vielfalt der Sparkassenwelt in Westfalen-Lippe und erfüllt so die Zielsetzung des Geschäftsberichtes. Auch das Schwerpunktthema, der Wechsel an der Verbandsspitze von Dr. Rolf Gerlach, der 27 Jahre Präsident war, zu Prof. Liane Buchholz, wird als mehrseitige Fotostrecke in Szene gesetzt. Bilder sagen mehr als lange Reden.

Die „Schlaglichter 2016“ stehen zum Download auf der Website des SVWL zur Verfügung.

 

Neue Bildwelt für MAN Financial Services

Neue Bildwelt für MAN Financial Services

Lastwagen und authentische Beratungssituationen – Cyrano ist der Spagat gelungen, diese Eckpfeiler in einer neuen Bildwelt für MAN Financial Services zu verbinden. Mit dem Konzept, das die Kernkompetenzen der Finanzierungsgesellschaft wiederspiegelt, hatte sich Cyrano im Pitch durchgesetzt. Jetzt wurde in einem dreitägigen Fotoshooting dieses Konzept an verschiedenen Service-, Ausstellungs- und Verwaltungsstandorten der MAN Financial Services in München erfolgreich umgesetzt.

Im besonderen Fokus der neuen Bilderwelt steht, MAN-Fahrzeuge auf natürliche Weise in das Arbeitsumfeld der MAN Financial Services zu integrieren. Diese Herausforderung hat Cyrano durch einen kleinen Kunstgriff gelöst: Ob auf gerahmten Bildern an der Wand, als Deckblatt von Finanzierungsunterlagen oder als Original-Truck durch eine Fensterscheibe – die Fahrzeuge von MAN sind stets präsent. MAN Financial Services nutzt die neue Bilderwelt ab sofort für den Onlineauftritt und alle Printprodukte.

Starke Geschichten setzen ABDA-Kampagne fort

Starke Geschichten setzen ABDA-Kampagne fort

„Ich bekomme jeden Tag ein Herz geschenkt.“ Die Story der 14-jährigen Nele, die mit einem schweren Herzfehler geboren wurde, ist eine der emotionalen Patientengeschichten, die im Mittelpunkt der neuen Welle der Imagekampagne der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände stehen. Zum Start hat Cyrano drei Storys umgesetzt: Neben Nele erzählen der 70-jährige Dieter, Empfänger einer Spenderleber, und die 70-jährige Anna, die unter Schlafmittelabhängigkeit litt, ihre Geschichten.

„Erstmals stellen wir die Patienten konsequent in den Mittelpunkt unserer Kampagne. Sie erzählen ihre persönliche Gesundheitsgeschichte selbst – und welche Rolle ihre Apotheke für sie spielt“, sagt Dr. Reiner Kern, Leiter Kommunikation der ABDA. Gesammelt sind die Patientenstorys als Filme und Texte unter www.meine-gesundheitsgeschichte.de. Im Laufe des Jahres werden weitere Geschichten hinzukommen.

Die neue Welle der Kampagne wird mit einer Multichannel-Strategie ausgerollt, die den Fokus auf Video und Online legt. Ab dem 5. Juni werden Neles und Dieters Geschichten als Spots vier Wochen lang auf 75 Großkino-Leinwänden in den Landeshauptstädten ausgestrahlt. Online werden ebenfalls Spots geschaltet, unter anderem bei www.bento.de. Zusätzlich werden Plakate auf 340 Flächen an ICE-Bahnhöfen sowie auf 2.600 Litfaßsäulen in Klein- und Mittelstädten gebucht. Werden die Plakate mit der App Shazam gescannt, wird der passende Film zu dem Motiv abgespielt.

Markus Eicher analysiert BVB-Kommunikation bei Sky Sport News

Markus Eicher analysiert BVB-Kommunikation bei Sky Sport News

Cyrano-Geschäftsführer Markus Eicher hat am 1. Juni im Sky-Sport-News-Interview die kommunikativen Abläufe rund um die Trennung zwischen Borussia Dortmund und Ex-Trainer Thomas Tuchel analysiert. Was passierte da eigentlich kommunikativ? Wer hat welche Fehler gemacht?

 

Zentrale Thesen

  • Die Trennung stand auf Vereinsseite bereits vor dem viel beachteten Watzke-Interview im Vorfeld des wichtigen Spiels gegen Hoffenheim fest. Damit die negative Nachricht der Trennung nicht plötzlich kommt, hat man bereits im Voraus entschieden, sie vorzubereiten und eine Distanz zu Tuchel einzunehmen.
  • So nachvollziehbar die BVB-Kommunikation vor der eigentlichen Trennung von Trainer Tuchel war, so verheerend war der Fehler, den offenen Brief von Joachim Watzke zu veröffentlichen. Der Brief öffnet Tür und Tor für eine Diskussion, die er eigentlich beenden will, er provoziert eine Gegenreaktion und stellt die Professionalität und Loyalität des Trainers massiv in Frage. Das lässt jeden möglichen Nachfolger an einer guten Zusammenarbeit zweifeln.
  • Dass der Verein nach dem Pokalfinale der Kritik einzelner Spieler an Tuchel keinen Riegel vorgeschoben hat, ist ein weiteres negatives Signal an aktuelle Trainerkandidaten. Sie fragen sich, ob Spieler auch sie nach Belieben kritisieren dürfen, ohne dass die Vereinsführung reagiert.

 

Neben Unternehmen und öffentlichen Auftraggebern vertrauen auch Bundesligavereine auf die Expertise des PR-Profis Markus Eicher – vor allem in Krisensituationen, bei Veränderungsprojekten und bei hohem internen Kommunikationsbedarf.

Youth Agency – Cyrano setzt auf den Nachwuchs

Youth Agency – Cyrano setzt auf den Nachwuchs

Wer weiß besser, was junge Menschen bewegt, als sie selbst? Mit der Gründung einer unit-übergreifenden Youth Agency nutzt Cyrano den direkten Kontakt zur jungen Zielgruppe, um über Trends, Themen und Tools im Web und in sozialen Netzwerken immer auf dem neuesten Stand zu bleiben.

Ob Tools und Kanäle im Web, große und kleine Trends in Social Media oder maßgebliche Influencer – in Gruppen recherchieren die Volontäre, Trainees, Auszubildenden, studentischen Mitarbeiter und Praktikanten kontinuierlich Themen, die die Zielgruppe unserer Kunden bewegen, und bereiten ihre Funde für alle Cyrano-Mitarbeiter auf.

Das ist nicht nur für die anderen Mitarbeiter von Vorteil – die jungen Nachwuchstalente können ihr Know-how und ihre Ideen auch direkt in neue Projekte bringen. Regelmäßige Treffen untereinander sowie mit ihren Mentoren und der Geschäftsführung gewährleisten den Austausch und Informationsfluss in der Agentur.

Strategische Kommunikation für Forschungsinfrastruktur INFRAFRONTIER

Strategische Kommunikation für Forschungsinfrastruktur INFRAFRONTIER

Komplexe Forschungsdienstleistungen europaweit zu vermarkten ist die zentrale Herausforderung für die INFRAFRONTIER GmbH. Mit einem Botschafterkonzept, das die Potenziale im europäischen Partnernetzwerk von INFRAFRONTIER optimal nutzt und gleichzeitig kosteneffizient ist, hatte Cyrano die Gesellschafter bereits im vergangenen Jahr überzeugt. Jetzt hat sich Cyrano auch in zwei Ausschreibungen für die Umsetzung der Bausteine der strategischen Kommunikation durchgesetzt.

Mit der Erstellung einer Toolbox wollen sich die in ganz Europa verteilten Botschafter des am Münchner Helmholtz-Institut ansässigen Unternehmens fit machen für die Ansprache von Wissenschaftlern, die die Services der Forschungsinfrastruktur für die Forschung nutzen werden. Zweiter Baustein ist die Konzeption und Produktion von Filmen und Erklärfilmen zum Einsatz im Web und auf Veranstaltungen. Die kurzen Filme erläutern u.a. Services wie die Europäische Datenbank für Maus-Mutanten gut verständlich für Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Medien oder die in puncto EU-Förderung maßgebliche Zielgruppe der Politik.

Corporate Newsdesk für Piening Personal

Corporate Newsdesk für Piening Personal

Von einem Tisch in alle Kanäle – das ist ab sofort das Motto für die Öffentlichkeitsarbeit des Personaldienstleisters Piening. Cyrano unterstützt das Bielefelder Unternehmen ab Februar mit einem Corporate Newsdesk und kontinuierlicher strategischer Beratung.

Unternehmensnews, Medienberichte, Cases von Piening, interne Infos – Cyrano stellt gemeinsam mit Piening feste Informationskanäle auf, die an einer zentralen Stelle zusammenlaufen, und führt selbst ein tägliches Monitoring durch. Die bearbeiteten Informationen werden vom Corporate Newsdesk dann in die verschiedenen internen und externen Kommunikationskanäle ausgespielt.

Dabei führt Cyrano bei Piening WhatsApp als neuen Kommunikationsweg ein. Die rund 7.000 Mitarbeiter, die bundesweit verteilt sind, können so noch direkter als bisher erreicht werden. Gerade in einem dezentral aufgestellten Unternehmen wie Piening ist eine starke Bindung an den Arbeitgeber wichtig.

Launch für Content Hub der All for One Steeb AG

Launch für Content Hub der All for One Steeb AG

Mit einem Content Hub als zielgruppenübergreifendes Informationsportal hat Cyrano jetzt für die All for One Steeb AG eines der aktuell effizientesten Online-Kommunikationstools gelauncht. Für den Content Hub des IT-Hauses hat Cyrano Konzeption und Redaktion aller Inhalte übernommen – zwei der Cyrano-Kernkompetenzen.

Mit dem Content Hub stellt All for One Steeb Kunden, Journalisten sowie Fachinteressierten ein „State-of-the-Art Kommunikationstool“ zur Verfügung, in dem Interviews, Q&As, Hintergrundmaterial und Cases zu finden sind. In Vorbereitung sind Videos und Erklärfilme. „Ich bin sehr froh, dass durch Cyrano die komplette Bandbreite der heutigen Kommunikationstools abgedeckt und somit eine 360-Grad-Kommunikation in Richtung unserer Kunden und Partner gewährleistet wird“, sagt Anja Brey, Marketingleitung der All for One Steeb AG . „All for One Steeb ist ein Dienstleister, der seinen Kunden gebündelt seinen Erfahrungsschatz zur Verfügung stellt – da sind eine gelungene Pressearbeit sowie ein moderner Content Hub nützliche Helfer.“ Der Content Hub soll perspektivisch alle Themen von All for One Steeb bespielen, zum Start sind die Bereiche Internet of Things und Cloud & IT Sourcing online.

Eichhörnchenstark: Kinder-Website der NRW-Stiftung bekommt neue Startseite

Eichhörnchenstark: Kinder-Website der NRW-Stiftung bekommt neue Startseite

Kindgerechte Infos und Spiele rund um die Arbeit der NRW-Stiftung zeichnen die Kinder-Website der Stiftung aus. Für die Internetseite rund um das schlaue Eichhörnchen Nicki Nuss hat Cyrano jetzt den Startbereich überarbeitet und eine neue Struktur eingeführt. Egal ob Bienen, Bionik oder Basteltipps: Junge Natur- und Kulturfreunde können sich nun noch besser in den zahlreichen Themenspecials zurechtfinden. Geblieben sind die interaktive Karte sowie die vielfältigen Text-, Bild- und Videoinhalte der Website, die mit dem Open Source CMS Contao umgesetzt wurde. Nicki und seine Freunde Nina und Klaus freuen sich sehr.

Hier geht’s zur Website: www.nrw-entdecken.de

 

 

 

Cyrano gestaltet Geschäftsbericht der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände

Cyrano gestaltet Geschäftsbericht der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände

Der Geschäftsbericht der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände erscheint in diesem Jahr im neuen Design – passend zum aktualisierten Corporate Design.

Ziel der Neuauflage des Geschäftsberichts war es, eine klare Bildsprache und ein aufmerksamkeitsstarkes Konzept insbesondere mit Blick auf die Kapiteleinstiegsseiten zu kreieren. Am Ende entstand ein klassisch-moderner Geschäftsbericht mit auffälligen Kapitelseiten und klar strukturiertem Inhalt.

Cyrano gestaltete großzügige Inhaltsseiten mit mehr Freiraum. Für die einzelnen Themen wurden passgenaue Icons entwickelt, die vergrößert als Stanzen bei allen Kapiteleinstiegen wiederzufinden sind. Einen bewussten Gegensatz zu den hell gestalteten Inhaltsseiten bilden die kühlen und gesättigten Farben der Bildsprache.

 

 

SVWL ehrt zum zweiten Mal <br> herausragende Tourismus-Projekte

SVWL ehrt zum zweiten Mal
herausragende Tourismus-Projekte

Der „1. Tag der Trinkhallen“, das Projekt „Minden Digital“ sowie die EIS LOUNGE Maria Veen sind die Sieger des diesjährigen Sparkassen-Tourismuspreises Westfalen-Lippe. Der Sparkassenverband Westfalen-Lippe verlieh am 12. Dezember 2016 den „Zaunkönig“ in den Kategorien „Innovation“ und „Regionale Identität“ sowie einen Sonderpreis. 109 touristische Projekte hatten sich für den Preis beworben, für den NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin erneut die Schirmherrschaft übernahm. Die Sieger erhielten – neben der Skulptur des „Zaunkönig“ – ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro sowie einen eigens produzierten Imagefilm. Im Hintergrund der Preisverleihung zeichnete Cyrano für Konzeption, Design und Projektmanagement rund um den „Zaunkönig“ verantwortlich.

 

Neuer Jahresbericht der kvw ist erschienen

Neuer Jahresbericht der kvw ist erschienen

Modern, lesefreundlich und informativ – das ist der Geschäftsbericht 2015/16 der Kommunalen Versorgungskassen Westfalen-Lippe (kvw). Leser erhalten dank einer übersichtlichen Themenführung und klaren Struktur einen schnellen Überblick über das Geschäftsjahr der kvw.

Erneut überzeugt der Geschäftsbericht mit einer geschlossenen Bildsprache. Während in den vergangenen Jahren Wahrzeichen und Landschaften Westfalen-Lippes im Fokus standen, sind es 2015/16 die Mitglieder der kvw und deren Versicherten. Die diesjährige Bildreihe stellt die Kernaspekte der Arbeit der kvw in den Mittelpunkt.

Zusätzlich schaffen zahlreiche QR-Codes und die Verknüpfung mit der kvw-Internetseite einen Mehrwert für alle Leser.

Den Jahresbericht finden Sie hier zum Download.

 

Cyrano traf Kommunikations-Profis zum PR-Frühstück –<br> Wie man Veränderungsprojekte kommunikativ unterstützt

Cyrano traf Kommunikations-Profis zum PR-Frühstück –
Wie man Veränderungsprojekte kommunikativ unterstützt

Am 27. Oktober fand das erste Cyrano-PR-Frühstück zum Thema „Veränderungen kommunizieren“ im Haus der Bayerischen Wirtschaft in München statt. Bei Kaffee und Butterbrezeln tauschten sich Markus Eicher, Reinald Meyer (beide Geschäftsführer Cyrano) und Dr. Ben Zimmermann, Senior Berater, mit ca. 10 Kommunikations-Profis aus München und Umgebung aus. Die Cyrano-Berater stellten an verschiedenen Referenzprojekten die Methode des neuen Cyrano-Headquarters „Veränderungskommunikation“ vor und gingen auf die Frage ein, welche Rolle Unternehmenskommunikation in Change-Prozessen einnehmen sollte, um einen dauerhaften Beitrag zu leisten.

Im Anschluss diskutierten die anwesenden Kommunikatoren z.B. aus der Automobil-, HR-, Finanz- und Versicherungsbranche gemeinsam mit Cyrano ihre Erfahrungen bei komplexen Veränderungsprojekten und allgemeine Herausforderungen für die Unternehmenskommunikation.

Das PR-Frühstück „Veränderungen kommunizieren“ war die erste Veranstaltung dieser Art des Münchner Cyrano-Standorts. Weitere PR-Frühstück-Termine zu wechselnden Themen folgen.

Sie möchten zum nächsten PR-Frühstück eine Einladung erhalten?
Kontakt: Dr. Ben Zimmermann, Tel.: 089 / 1250 153-11, E-Mail: bz@cyrano.de

 

 

Cyrano inszeniert ABDA <br> für 27.000 Messebesucher auf der expopharm

Cyrano inszeniert ABDA
für 27.000 Messebesucher auf der expopharm

Bereits zum vierten Mal begleitet Cyrano den Messestand der ABDA auf der expopharm in München. Noch bis Samstag, den 15. Oktober,
ist die internationale Fachmesse Anlaufpunkt für die Pharmabranche: über 500 Aussteller, die neuesten Trends und mehr als 27.000 Fachbesucher aus aller Welt.

Der ABDA-Stand mit den Motiven der Kampagne „Näher am Patienten“ ist dabei eines der Highlights. Ein Live-Fotoshooting ist Herzstück des Standes. Das Blitzlichtgewitter lockt jeden Tag viele Interessierte an. Doch auch prominenter Besuch lässt regelmäßig die Besuchertrauben am ABDA-Stand wachsen: In der QUIZZIN-Arena können Ratefüchse gegen Bernhard Hoëcker antreten. Für alle, die nicht zur expopharm kommen können, gibt es die Quizz-App der ABDA im App Store und im Google Play Store.

 

 

Cyrano bringt Friedenspreis weltweit in die Medien

Cyrano bringt Friedenspreis weltweit in die Medien

Voller Einsatz zum Friedenspreis-Jubiläum: Auch bei der zehnten Verleihung des Internationalen Preises des Westfälischen Friedens hat Cyrano wieder erfolgreich die Öffentlichkeitsarbeit rund um das Event organisiert. Im Auftrag der Wirtschaftlichen Gesellschaft für Westfalen und Lippe berichtete ein Redaktionsteam am 8. Oktober live vom Festakt in Münster – mit König Abdullah II von Jordanien als Preisträger und Bundespräsident Joachim Gauck als Laudator. In Echtzeit wurden für Medienvertreter über mehrere Kanäle Hintergrundinfos, Redetexte und Pressefotos bereitgestellt. Zudem gab es reichlich aktuelle Impressionen in den sozialen Netzwerken zu bestaunen.

Begonnen hatte die Arbeit schon lange vor der Veranstaltung. Aufgrund der extremen Sicherheitsvorkehrungen und der internationalen Medienaufmerksamkeit gestaltete sich die Betreuung der Journalisten in diesem Jahr weitaus aufwendiger als bei zurückliegenden Preisverleihungen. Dass sich der Aufwand wieder einmal gelohnt hat, belegt das weltweite Medienecho – es reicht von den USA quer durch den arabischen Raum bis hin nach China. In allen deutschen Medien hat Cyrano den Internationalen Preis des Westfälischen Friedens schon lange als festes Thema etabliert.

 

 

Tourismusbarometer Westfalen-Lippe 2016 veröffentlicht

Tourismusbarometer Westfalen-Lippe 2016 veröffentlicht

Bereits seit 2013 gestaltet die Münsteraner Agentur Cyrano das Tourismusbarometer des Sparkassenverbands Westfalen-Lippe und den jährlich erscheinenden Jahresbericht.

Auch 2016 begleiten und unterstützen die westfälisch-lippischen Sparkassen den regionalen Tourismus mit einem 180-seitigen Kompendium und einer Management Summary, die allen Einrichtungen der Branche exklusive Kennzahlen zur strategischen Planung liefern.

Den kostenlosen Jahresbericht „Tourismusbarometer Westfalen-Lippe 2016“ sowie alle Informationen rund um das Projekt finden Sie hier.

 

 

Interner Wissenstransfer von Krisen bis Change

Interner Wissenstransfer von Krisen bis Change

„Krisen- und Veränderungskommunikation“ stand gestern als Thema auf der Agenda unserer Volontär- und Trainee-Schulung. Ben Zimmermann und Kai Tenzer zeigten mögliche Auslöser für Krisen und die verschiedenen Verlaufsarten sowie verschiedene Krisenszenarien und Handlungsoptionen auf. Im Bereich der Veränderungskommunikation wiesen die beiden Cyrano-Berater darauf hin, dass ein Change absichtlich herbeigeführt, aber häufig auch von außen aufgezwungen werden kann. Eine gute Vorbereitung sei sowohl bei Krisen- als auch bei Veränderungsprojekten essenziell, um die Reputation des Unternehmens zu schützen.

Nach der Präsentation der beiden Cyranos konnten unsere Volontäre und Trainees den neuen Input direkt in praktischen Übungen anwenden und als Wissen verfestigen.

 

Aktion Kinderträume Golf-Cup erzielt eine Spendensumme von einer halben Million Euro

Aktion Kinderträume Golf-Cup erzielt eine Spendensumme von einer halben Million Euro

Bereits zum fünften Mal fand am Freitag der Aktion Kinderträume Golf-Cup im Golf Club St. Leon-Rot statt. Zu dem tollen Spendenergebnis von 510.520,70 Euro, das zu gleichen Teilen dem Aktion Kinderträume e. V. und der Franz Beckenbauer Stiftung zugute kommt, trugen viele bekannte Persönlichkeiten bei.

Mit dabei waren unter anderem Uli Hoeneß, Johnny Logan, Dietmar Hopp, Ingo Lenßen, Andreas Möller, Axel Schulz, Sven Ottke, Matthias Opdenhövel, Werner Schulze-Erdel und Wilfried Sauerland. Zu dem Charity-Event geladen hatten Margit Tönnies, Schirmherrin von Aktion Kinderträume e.V., und Ex-Tennis-Profi Anke Huber.

Der Aktion Kinderträume Golf-Cup 2016 bot den Gästen ein vielfältiges Programm vom gemeinsamen Frühstück über einen Kanonenstart des Wettbewerbs auf dem Golfplatz bis zu einem abwechslungsreichen Gala-Abend mit vielen Highlights. Die Siegerehrung der Gewinner übernahm Jörg Wontorra. Unterhalten wurden die Gäste unter anderem durch Comedian Bernd Stelter und Boney M. feat. Liz Mitchell.

Aktion Kinderträume e.V. unterstützt lebensbegrenzt erkrankte und schwerstkranke Kinder und Jugendliche sowie deren Familien. Die Franz Beckenbauer Stiftung setzt sich für Menschen mit Behinderung und Kranke oder unverschuldet in Not Geratene ein.

Cyrano Kommunikation übernahm die Einladung der Medienvertreter und begleitete diese vor Ort.

 

Bild (v.l.n.r.): Anita Büchling, Büroleitung Franz Beckenbauer-Stiftung, Margit Tönnies, Schirmherrin Aktion Kinderträume e.V., Dietmar Hopp und Anke Huber mit Spendenscheck

 

„Tierversuche verstehen“ – neue Informationsinitiative ist online

„Tierversuche verstehen“ – neue Informationsinitiative ist online

Tierversuche sind ein ebenso umstrittenes wie wichtiges Thema. Ohne sie kann kein neues Arzneimittel zugelassen werden, die Grundlagenforschung ist ebenfalls auf Forschung an Tieren angewiesen. Um eine sachliche Diskussion zu gewährleisten, hat die Allianz der Wissenschaftsorganisationen die Informationsinitiative „Tierversuche verstehen“ (www.tierversuche-verstehen.de) ins Leben gerufen und Cyrano mit der Umsetzung beauftragt. Ziel der zunächst auf fünf Jahre angelegten Initiative ist es, einen Beitrag zur Versachlichung der Diskussion über Notwendigkeiten, Nutzen und Alternativen tierexperimenteller Forschung zu leisten. Gleichzeitig soll die Initiative den Dialog zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit fördern und offen über das Thema Tierversuche sprechen.

Die Initiative hat die Informationen für verschiedene Interessengruppen aufbereitet, Journalisten, Schüler, Lehrer, Wissenschaftler oder Politiker finden unter www.tierversuche-verstehen.de News, Hintergrundtexte, Reportagen, Filme, Infografiken, Interviews und Fotos zum Thema Tierversuche. Auch in den Sozialen Medien wird „Tierversuche verstehen“ aktiv sein.

Unterstützt wird „Tierversuche verstehen“ von den Organisationen der Allianz der Wissenschaftsorganisationen: Alexander von Humboldt-Stiftung, Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina – Nationale Akademie der Wissenschaften, Deutscher Akademischer Austauschdienst, Deutsche Forschungsgemeinschaft, Fraunhofer-Gesellschaft, Helmholtz-Gemeinschaft, Hochschulrektorenkonferenz, Leibniz-Gemeinschaft, Max-Planck-Gesellschaft und Wissenschaftsrat.

Neue Energie für Cyrano

Neue Energie für Cyrano

Das Cyrano-Team ist zum 1. August 2016 um zwei Köpfe größer geworden. Wir begrüßen Helena Kofoet (20) als neue Mediengestalterin bei Cyrano in Münster. Sie wird bei uns sowohl in der Programmierung als auch in der Grafik tätig sein. Außerdem sagen wir „Hallo!“ zu Jonas Börste (26). Er startet bei uns als neuer Grafikdesigner. Bevor er zu Cyrano kam, studierte er an der Fachhochschule Münster Design mit Schwerpunkt Illustration, Kommunikations- und Mediendesign. Wir freuen uns und wünschen den beiden einen guten Start!

Ganz nach unserem Geschmack – <br> Ausstattung fürs Café Weilers

Ganz nach unserem Geschmack –
Ausstattung fürs Café Weilers

Für unseren Kunden, die Dengg-Kliniken Consult GmbH durften sich Cyranos Kreative in diesem Frühjahr so richtig austoben.
Die Aufgabe: Für ein Café mitten im beschaulichen Stühlingen galt es, einen modernen und zugleich traditionsbewussten Markenauftritt mit regionalem Kern zu entwickeln. Vom Namen, über Website und Geschäftsausstattung, bis hin zu Speisekarten, Anzeigen, Gutscheinen, Türbeschriftungen, Aufklebern, und und und.

Hier geht’s zur Website vom Cafè Weilers: www.cafe-weilers.de

 

Außergewöhnlicher Abschied für den LVM-Vorstandsvorsitzenden Jochen Herwig

Außergewöhnlicher Abschied für den LVM-Vorstandsvorsitzenden Jochen Herwig

„Goodbye & Hello“ sagte der langjährige Vorstandsvorsitzende der LVM-Versicherungen, Jochen Herwig, Ende Juni. Cyrano hat ihn dabei begleitet. Einladungen, Grafik und Veranstaltungsformat wurden auf seine Wünsche zugeschnitten – als Einheit passend zu ihm und zum Unternehmen. Keine Gratulationsschlangen, keine langen Reden, sondern Zeit und Atmosphäre für Gespräche mit informativen und zugleich unterhaltsamen Talkrunden unter der Moderation von Jan Hofer. Der Tagesschau-Chefsprecher begleitete den Stabwechsel zum neuen Vorsitzenden des Vorstandes, Dr. Mathias Kleuker. Das inhaltliche Konzept des Events stammte von Cyrano und wurde extra für diesen besonderen Anlass entworfen. Eine Bildcollage im Mix zwischen privaten und beruflichen Lebensabschnitten Herwigs wurde in enge Beziehung zur Entwicklung des Unternehmens gesetzt: 42 Jahre des beruflichen Weges von Jochen Herwig im LVM. Zu Wort kamen in der Veranstaltung neben den bisherigen und neuen LVM-Chefs der Vorsitzende des Aufsichtsrates, Jochen Borchert, sowie interne und externe Wegbegleiter. Insgesamt fanden sich dazu über 200 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung im LVM-Foyer ein.

 

 

Gute Ideen sind Gold wert

Gute Ideen sind Gold wert

Um das Ideenmanagement zu fördern, hat Cyrano für ALMO Erzeugnisse, einen der führenden europäischen Spritzenhersteller, eine Broschüre mit allen wichtigen Informationen für die Mitarbeiter gestaltet. Mit der Stärkung des Ideenmanagements setzt das Tochterunternehmen von B.Braun die Richtung der internen Kommunikation fort, die mit dem umfangreichen Leitbildprozess begonnen wurde, den Cyrano konzipiert und umgesetzt hat.

Prämierte Imagekampagne: Roll-out Welle 2016

Ganz Deutschland im Zeichen des roten A: Im Mai und Juni hat Cyrano die Frühjahrswelle der mehrfach prämierten Imagekampagne „Näher am Patienten“ für die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e.V. (ABDA) ausgerollt.

Die Kampagnenmotive, die gegenüber der letzten Welle gestalterisch weiterentwickelt wurden, waren dabei in über 5.000 Apotheken und auf rund 200.000 Außenwerbeflächen an Bahnhöfen, Flughäfen und in Anzeigen im gesamten Bundesgebiet zu sehen. Zusätzlich sorgten Kinospots mit Testimonial Bernhard Hoëcker in den Kinosälen Deutschlands und im Social Web für Aufmerksamkeit.

Einen tieferen Einblick in die Zusammenarbeit, Anforderungen, Umsetzung und die Ergebnisse erhalten Sie hier.

 

Griaß di Cyrano – Herzlich Willkommen Markus Eicher und München

Griaß di Cyrano – Herzlich Willkommen Markus Eicher und München

Wir begrüßen ganz herzlich unseren neuen geschäftsführenden Gesellschafter Markus Eicher. Parallel zu seinem Start öffnet auch das neue Cyrano-Büro in München seine Pforten. Der 44-jährige wird insbesondere den neuen Standort in der bayerischen Landeshauptstadt entwickeln und mit dem Team vor Ort die Bereiche Krisenkommunikation und Change Communication stärken. Damit wird Cyrano nicht zuletzt der bundesweit steigenden Nachfrage in diesen Aufgabenbereichen gerecht.

 

Markus Eicher hatte zuvor 17 Jahre bei einer Münchner Agentur gearbeitet und dort seit 2005 das operative Geschäft verantwortet. Zeitgleich mit seinem Beginn bei Cyrano steigt Jost Springensguth aus der Cyrano-Geschäftsführung aus. Wir freuen uns sehr, dass der ehemalige Chefredakteur des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlages, der Westfälischen Nachrichten und der Kölnischen Rundschau als Berater aktiv bleibt und seine bestehenden Mandate weiterhin betreut.

Die „Schlaglichter 2015“ sind erschienen

Die „Schlaglichter 2015“ sind erschienen

Crossmedial, innovativ, informativ – das sind die „Schlaglichter 2015“. Der diesjährige Geschäftsbericht des Sparkassenverbandes Westfalen-Lippe (SVWL) enthält neben Geschäftszahlen und Informationen zum Geschäftsjahr vor allem Beiträge über das Wirken der westfälisch-lippischen Sparkassen in der Region.

Auch der Service kommt im Geschäftsbericht nicht zu kurz: Ein Faltplakat zeigt die wichtigsten Verbandszahlen. Das beiliegende Daten&Fakten-Heft lässt sich wie auch im vergangenen Jahr als App nutzen. Diese App kann direkt über den im Heft abgedruckten QR-Code aufgerufen werden.

Bereits das dritte Jahr in Folge durfte Cyrano in enger Zusammenarbeit mit dem SVWL die Schlaglichter realisieren. Wir freuen uns, dass wir das Erfolgskonzept weiterführen konnten. Weitere Informationen finden Sie hier.

Die „Schlaglichter 2015“ können Sie online auf der Website des SVWL lesen.

 

Frisches Corporate Design <br> für die Steuerberaterkammer Westfalen-Lippe

Frisches Corporate Design
für die Steuerberaterkammer Westfalen-Lippe

Gleich drei Publikationen der Steuerberaterkammer Westfalen-Lippe hat Cyrano in diesem Frühjahr ein modernes und einheitliches Design verpasst. Das von Cyrano entwickelte flexible Basis-Design ermöglicht einen einheitlichen Look, der jeder Publikation trotzdem einen individuellen Charakter verleiht. Kammermitteilung, Geschäftsbericht und Ausbildungsbericht zeigen: Wir gehören zusammen! Klare Strukturen machen es möglich, auch komplexere Themen locker und modern zu platzieren.

Wiedererkennung garantiert auch der Look der Website, die Cyrano zusammen mit der Steuerberaterkammer Westfalen-Lippe entwickelte. Einen Einblick in weitere Projekte finden Sie hier.

 

Zuschlag für Kommunikation rund um den <br /> Preis des Westfälischen Friedens 2016

Zuschlag für Kommunikation rund um den
Preis des Westfälischen Friedens 2016

Es ist wieder so weit: Die Wirtschaftliche Gesellschaft für Westfalen und Lippe (WWL) verleiht auch in diesem Jahr den Preis des Westfälischen Friedens – und das bereits zum zehnten Mal. 2016 zeichnet die WWL den jordanischen König Abdullah II. und die Aktion Sühnezeichen Friedensdienste aus. „Der König vertritt entschieden die Position, dass Sicherheit und Frieden in der nahöstlichen Region abhängig sind vom gegenseitigen Willen zur Koexistenz und zum Zusammenleben“, heißt es in der Begründung der internationalen Jury. Die Aktion Sühnezeichen Friedensdienste wird für die Jugendarbeit und die Auseinandersetzung junger Deutscher mit dem Nationalsozialismus und den Folgen ausgezeichnet.

Am 8. Oktober berichtet Cyrano live aus dem Rathaus in Münster. Cyrano übernimmt erneut während, vor und nach der Preisverleihung die klassische Pressearbeit. Auf der WWL-Webseite, die 2014 von Cyrano komplett neu gestaltet wurde, erhalten Medienvertreter während der Verleihung Pressetexte, Fotos, Redemanuskripte und Hintergrundinformationen.

Cyrano gewinnt Comprix für <br /> die Imagekampagne „Näher am Patienten“

Cyrano gewinnt Comprix für
die Imagekampagne „Näher am Patienten“

Comprix Award Gold für #gutekommunikation: Die Imagekampagne „Näher am Patienten“ der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e.V. wurde mit dem COMPRIX – Preis für kreative Healthcare-Kommunikation ausgezeichnet. Die von Cyrano konzipierte und realisierte Kampagne hat sich damit gegen nationale und internationale Mitbewerber durchgesetzt.

ABDA-Kommunikationschef Reiner Kern: „Nach dem Health Media Award im letzten Jahr nun den Comprix. Dass die Kampagne jetzt zum zweiten Mal prämiert wurde, verstehen wir als klare Bestätigung für die gemeinsame Arbeit. Mit dem crossmedialen Ansatz waren und sind wir auf dem richtigen Weg.“

Die Kampagne verknüpft Kinospots, Plakate, Quiz-App und Posting-Service, um für die öffentlichen Apotheken in Deutschland zu werben. Regionale Absendererkennungen, individuell zugeschnittenes Kampagnenmaterial und echte Apotheker und Bernhard Hoëcker als Testimonial zeigen die Leistungsfähigkeit und Vielfalt der Apotheken vor Ort.

 

Bundesweiter Erfolg für „Känguru-Aktion“

Bundesweiter Erfolg für „Känguru-Aktion“

Plastiktüten sollen nach und nach aus den deutschen Apotheken verbannt werden. Cyrano entwickelte für Deutschlands Apotherkverbände die Kampagne mit dem Aktionsslogan „Wir packen’s ohne Plastik“ und konzipierte außerdem die grafische Linie für Plakate und Infomaterialien. Auftraggeber war der Landesapothekerverband Baden-Württemberg.

Noch stärker mit Panda-Power: Seit dem 1. Juli wird die Kampagne durch die „Aktion Tütenlos“ des WWF unterstützt. Im Rahmen der Kooperation spenden teilnehmende Apotheken für jeden Einkauf ohne Tüte einen „Umweltcent“, der in Naturschutz-Projekte des WWF Deutschland fließt.

Mehrere tausend Apotheken in ganz Deutschland beteiligten sich bereits an der Initiative für Umweltschutz und Nachhaltigkeit und sorgen seit Beginn der Kampagne für ein großes positives Medienecho in Print und TV.

Hintergrund der Kampagne ist eine europäische Richtlinie zur Reduzierung des Verbrauchs von Plastiktüten.

 

 

Viele neue Gesichter in der Agentur

Viele neue Gesichter in der Agentur

Das Cyrano-Team wächst und wächst: zwei neue PR-Redakteurinnen und drei neue Volontäre sind nun für die #gutekommunikation bei Cyrano zuständig. Pia Hustert unterstützt das Team ländlicher Raum. Vor ihrem Volontariat in der Pressestelle der Stadt Dülmen hat sie Auslandsaufenthalte und –praktika gemacht, um die Welt zu bereisen. Ann-Christin Frank betreut Kunden aus Industrie und Dienstleistung. Sie durchlief eine typische Redaktions-Karriere: freie Bild- und Textautorin bei der Ahlener Zeitung, Volontariat beim Aschendorff Verlag und in der Freizeit ist sie als Konzert-Fotografin unterwegs. Mara Wiesmann, Julian Bischoff und Kristina Hinz unterstützen während des Volontariats die Social Media und Redaktions-Teams der Agentur. Mara Wiesmann kam auf einem Umweg über Kanada aus Berlin nach Münster. Auch Julian Bischoff bereiste nach dem Studium die Welt und bezwang den Inka-Pfad nach Machu Picchu und überlebte den Angriff eines Tamarin-Äffchens in Ecuador. Kristina Hinz lernt gerade fleißig Russisch und testet beim Sport ihre Grenzen aus. Wir freuen uns auf die gemeinsame Zeit und hoffen, dass Münster genauso spannend ist wie die weite Welt.

Takko – die Zusammenarbeit geht weiter

Takko – die Zusammenarbeit geht weiter

Die neue grafische Linie, die Cyrano vergangenes Jahr für Takko entwickelte, kam gut an. Daher übernimmt Cyrano auch 2016 die Gestaltung der unternehmerischen Publikationen des Textilhändlers. Im frischen Look erscheinen dieses Jahr der Geschäftsbericht, der Sourcing Report, mehrere Quartalsberichte und die Unternehmensbroschüre. Cyrano freut sich auf die Zusammenarbeit. Weitere Informationen zur der grafischen Linie finden Sie hier.

„Die neue Stimme der Jagd“ ist online

„Die neue Stimme der Jagd“ ist online

Jäger und Outdoorfans haben ab sofort eine neue Heimat im Web. Gemeinsam mit der Outfox GmbH hat Cyrano heute auf der Messe „Jagd und Hund“ in Dortmund das Portal www.outfox-world.de gelauncht. Die Website versteht sich als die „neue Stimme der Jagd“, sagt Outfox-Inhaber Kai-Uwe Kühl. Tagesaktuell werden auf der Website jagdliche Themen begleitet und kommentiert. Gleichzeitig bietet das Portal in seinen Themenwelten ausführliche Test- und Reiseberichte, Hintergrundstories, Rezeptideen oder Wissenswertes rund um den Hund.

Grundlage für die neue „Outfox-World“ ist das Nachrichtenportal „Natürlich Jagd“. Dieses wurde im Jahr 2012 von Cyrano in Kooperation mit der Jägerstiftung natur+mensch gegründet – mit dem Ziel, die Akzeptanz der Jagd in der Gesellschaft und damit auch in der Politik zu verstärken. „Mit der Outfox GmbH als neuem Partner haben wir nach dem Ende des Engagements der Stiftung jetzt etwas noch Größeres auf die Beine gestellt“, sagt Cyrano-Geschäftsführer Reinald Meyer. Die Grundsätze von „Natürlich Jagd“ und das erfahrene redaktionelle Team im Hintergrund bleiben aber auch im neuen Look der „Outfox-World“ bestehen.

Musica Sacra – das Festival für geistliche Musik

Musica Sacra – das Festival für geistliche Musik

Auch dieses Jahr wird das Musica Sacra Festival Liebhaber geistlicher Musik während der Osterfeiertage in Münster erfreuen. Vom 19. bis zum 28. März präsentiert das Sinfonie Orchester in Münster geistliche und kirchliche Musik. Es wird sowohl Kammermusik und Orgelkonzerte als auch Tanzabende und Aufführungen großartiger Werke wie Verdis Requiem geben. Die Veranstaltungen finden in verschiedenen münsterischen Kirchen und den Städtischen Bühnen statt. Cyrano ist erneut als Sponsor dabei und unterstützt das Festival mit der Gestaltung von Flyern und Anzeigen.

Der Zaunkönig wird auch 2016 verliehen

Der Zaunkönig wird auch 2016 verliehen

And the winner is … 2014 wurde erstmals der „Zaunkönig“ verliehen, der Sparkassen-Tourismuspreis Westfalen-Lippe. Cyrano ist auch in diesem Jahr wieder für die Organisation und Durchführung des Preises verantwortlich, der unter der Schirmherrschaft von NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin steht. Mit dem „Zaunkönig“ werden zukunftsweisende Tourismus-Projekte aus der Region ausgezeichnet. Neben einem Preisgeld von 1000 Euro und einer „Zaunkönig“-Skulptur, produziert Cyrano für die Gewinner auch einen Imagefilm. Dieser kann dann für die eigene Öffentlichkeitsarbeit verwendet werden.

Für den Zaunkönig bewerben darf sich jeder, der ein aktuelles oder bald startendes Tourismus-Projekt hat. Ob Hoteliers oder Park-Betreiber, Marketingleiter oder Kulturschaffende, alle sind dazu aufgerufen sich für den „Zaunkönig“ zu bewerben.

Die Bewerbungsfrist beginnt im Mai und läuft bis zum Ende des Sommers. Der Preis wird dann im Dezember verliehen.

Pharma Fakten bis 2017 verlängert

Pharma Fakten bis 2017 verlängert

Das Branchenportal Pharma Fakten läuft noch mindestens zwei weitere Jahre. Cyrano und die Agentur comms2go hatten das Portal, das gleichzeitig Themendienst für die Medien, die Branche und die Gesundheitswirtschaft ist, im September 2014 gestartet. Der Trägerverein Pharma Fakten e.V., in dem 18 Unternehmen, der Verband der forschenden Arzneimittelhersteller (vfa) und der Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI) organisiert sind, hat den Auftrag jetzt vorzeitig bis Ende 2017 verlängert. „Pharma Fakten hat sich seit dem Start kontinuierlich sehr gut entwickelt. Wir freuen uns, mit den beiden Agenturen auch zukünftig die wichtigen Themen rund um die Branche aufzugreifen und zu erklären“, sagt Bettina Brennecke, Vorstandsvorsitzende des Pharma Fakten e.V.

Im ersten Quartal wird Pharma Fakten sein Angebot zudem erweitern. Geplant sind der Aufbau eines Facebook-Profils sowie die Einführung eines neuen redaktionellen Formates. In Reportagen, Porträts und Gesprächen werden Menschen aus der Pharmaindustrie, ihre Aufgaben und ihre Einstellung genau beleuchtet und die Vielfalt der Branche dargestellt.

Outlaw ist online

Outlaw ist online

Die neue Website der Outlaw Kinder und Jugendhilfe gGmbH ist online. Gemeinsam mit dem Kunden haben wir in Workshops für alle Zielgruppen des Unternehmens User-Storys entwickelt. Content und Struktur wurden in der Folge optimal auf die Bedürfnisse aller Nutzer ausgerichtet. Seit Anfang des Jahres hat Cyrano an der Erarbeitung eines Corporate Designs und Webdesigns gearbeitet und die technische Umsetzung besorgt. Outlaw unterstützt Kinder, Jugendliche und Familien, mit erzieherischen Hilfen, Kitas und Kindertagesbetreuung, offener Kinder- und Jugendarbeit, Stadtteilzentren, Schulprojekten, Mehrgenerationenangeboten und vielem mehr.

Hier geht es zur neuen Website: http://www.outlaw-ggmbh.de/

Cyrano startet mit zwei neuen Teamleitern ins neue Jahr

Cyrano startet mit zwei neuen Teamleitern ins neue Jahr

Mit Martin Schleinhege und Florian Hecker hat sich Cyrano um zwei neue Teamleiter verstärkt.

Martin Schleinhege (52, links) ist neuer Leiter der Unit Pharma & Life Sciences bei Cyrano. Er verantwortet mit seinem Team sowohl das Portal Pharma Fakten als auch die Betreuung der Kunden aus der Pharma-Branche. Als gelernter Journalist war Martin Schleinhege vor seinem Wechsel zu Cyrano unter anderem bei Karstadt-Quelle/Arcandor und beim Versandhändler Otto als Leiter der Unternehmenskommunikation, sowie zuletzt als Sprecher beim Klinikbetreiber Helios tätig.

Auch Florian Hecker (32, rechts) ist gelernter Journalist. Nach seinem Studium der Medien- und Kulturwissenschaften an der Universität Düsseldorf und seinem Volontariat bei Radio Essen arbeitete er rund acht Jahre beim Rundfunk. Nebenbei war er fast drei Jahre Pressesprecher in der 2. Basketball-Bundesliga ProA bei den ETB Wohnbau Baskets aus Essen und darüber hinaus 2015 im Wahlkampf-Team des neuen Essener CDU-Oberbürgermeisters für Social-Media und Presse zuständig. Florian Hecker ist Leiter der Unit „Agrarwirtschaft und ländlicher Raum“. Als Aufgaben warten auf ihn unter anderem der Launch eines neuen Internetportals für Jagd und Outdoor-Begeisterte sowie eines Branchenportals rund um die Agrarwirtschaft.

 

Die „Art & Antik Messe Münster“ startet

Die „Art & Antik Messe Münster“ startet

Nachdem der goldene Caravan die Messe bereits angekündigt hat, beginnt heute die „Art & Antik Messe Münster“. Die Messe findet vom 10. bis 14. Februar im Messe und Congress Centrum Halle Münsterland statt und startet traditionell mit einer Vernissage. Die „Art & Antik“, die bis 2015 noch „Kunst- und Antiquitätentage Münster“ hieß, befindet sich dieses Jahr bereits in der 40. Ausgabe. Zusätzlich zum Kern, den exquisiten Antiquitäten, wird die Messe nun um das Spektrum zeitgenössischer Kunst des 21. Jahrhunderts erweitert. Cyrano begleitet die „Art & Antik“ mit kommunikativen Maßnahmen. Eine ausführliche Darstellung des Projektes finden Sie hier.

 

Schluckauf geht viral

Das Web liebt Schluckauf. Zumindest den von Bernhard Hoëcker im Kinospot der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände. Zusammen mit dem Comedian hat Cyrano im Auftrag der ABDA den Spot „Schluckauf“ gedreht. Er war im Sommer in den Kinos und verbreitet sich jetzt in den Sozialen Netzwerken. Vielleicht passend zu Halloween wegen des Schreckpotenzials der Pointe.

Vor allem auf Facebook wird der Spot mit der Apothekerin Daniela von Nida und Comedian Bernhard Hoëcker viel geteilt. Schon eine Woche nach dem Post auf der Facebookseite der ABDA hat der Beitrag über 49.500 Aufrufe – der Post der Apothekerkammer Westfalen-Lippe hat sogar schon 59.400 Aufrufe.

Cyrano feiert #gutekommunikation

Cyrano feiert #gutekommunikation

„AdBlock Plus ist eine kleine Software, die die ganze Werbung aus dem Internet streicht – aber Sie alle können die nicht installieren und vergessen das auch direkt wieder.“ Katharina Borchert, Chefredakteurin von Spiegel Online, begegnet dem größten Ärgernis von Onlinemedien mit ironischer Gelassenheit. In Ihrer Keynote beim Cyrano-Event rund um #gutekommunikation gab sie einen Überblick über die aktuellen Herausforderungen an digitale Medien. Dazu gehört auch der immer schwierigere Zugriff auf die Jugendlichen, die teilweise „denken, dass Facebook das Internet ist, weil es so schön bunt und kuschelig ist“. Rund 100 Gäste hörten Borchert, die ab Januar 2016 Chief Innovation Officer der Mozilla Corporation wird, im LWL Museum für Kunst und Kultur zu.

Im Mittelpunkt des Events stand neben spannender Denkanstöße der 70. Geburtstag des geschäftsführenden Gesellschafters von Cyrano Jost Springensguth. Als ehemaliger Chefredakteur der Westfälischen Nachrichten und der Kölnischen Rundschau hat auch er die Veränderung der Medienwelt erlebt und gestaltet. Unter den Gratulanten waren unter anderem Münsters Alt-OBs Jörg Twenhöven und Berthold Tillman sowie Ex-NRW-Minister Jochen Borchert.

„Permanent in der Beta-Phase“ – Interview mit Katharina Borchert

„Permanent in der Beta-Phase“ – Interview mit Katharina Borchert

Katharina Borchert gehört zu den wichtigsten Köpfen der digitalen Medienszene in Deutschland. Als Online-Chefredakteurin der WAZ-Gruppe hat sie das Konzept für DerWesten.de entwickelt, seit 2010 ist sie Geschäftsführerin von Spiegel Online. Im Interview mit Cyrano spricht Katharina Borchert, die zum Januar 2016 als Chief Innovation Officer zur Mozilla Corporation wechselt, über die Anforderungen an Onlinemedien und #gutekommunikation im Web.

 

Bild.de blockt AdBlock-User, Spiegel Online versucht, mit bento.de eine neue Zielgruppe zu erschließen, krautreporter.de werben mit unabhängigen Inhalten, viele Medien experimentieren mit Paid-Content-Modellen. Die Findungsphase im digitalen Journalismus dauert an. Wann wird es dauerhaft tragfähige Modelle geben und wie könnten diese aussehen?

Katharina Borchert: Spiegel Online ist seit über zehn Jahren profitabel mit Werbung, also würde ich nicht sagen, dass bislang nichts funktioniert hat. Online-Werbung ist auf jeden Fall eine Konstante, die auch bleiben wird. Allerdings wird das Umfeld eher schwieriger, da das Wachstum eher bei den großen Wettbewerbern wie Facebook und Google stattfindet.

Viel wichtiger ist aber die Einsicht, dass sich Online-Medien in einem permanenten Beta-Stadium befinden. Die Produktzyklen werden immer kürzer, neue Technologien setzen sich viel schneller durch, wir müssen immer mehr Trends analysieren und einordnen. Das bedeutet, dass eine Organisation heute anders aufgestellt sein muss als noch vor fünf Jahren, um das zu leisten. Die Agilität einer Organisation entscheidet heute maßgeblich über den Erfolg von Online-Medien.

 

Storytelling, Content PR und aktuell Corporate Newsroom – PR hat immer wieder Arbeitsweisen der Medien übernommen und versucht, auch in puncto Qualität aufzuholen. Sind Corporate Blogs und Magazine billige Kopien oder eine ernsthafte Konkurrenz für die Medien?

Katharina Borchert: Das hängt, wie immer, sehr von der Qualität ab. Ich kenne zum Beispiel kaum ein wirklich spannendes Corporate Blog. Aber es gibt auch Projekte, die sehr gut zur Zielgruppe passen und sich zu einer echten Konkurrenz entwickeln können. Kein Nutzer kann zum Beispiel das Portal curved.de, das allein von E-Plus finanziert wird, von einer Tech-/Gadget-Webseite unterscheiden, die ganz klassisch von einem Verlag betrieben wird. Das ist wirklich gut gemacht. In einer produktorientierten, auf Endkonsumenten fokussierten Branche ist so etwas natürlich auch einfacher zu leisten als im Bereich Wirtschaft oder Politik.

 

Die PR lernt von den Medien – könnten auch die Medien von der PR lernen?

Katharina Borchert: Nein, die Medien wissen natürlich schon aus Tradition alles besser … Aber im Ernst, gerade wenn man sich etwas wie curved.de anguckt, dann wirkt das deutlich frischer und moderner als manche klassische Webseite zu dem Thema. Das hat natürlich auch damit zu tun, dass viele der bestehenden Medien einen Relaunch brauchen, während die Portale aus dem PR-Bereich noch relativ neu sind.

 

Hat das auch etwas mit dem Mut zu neuen Formaten zu tun?

Katharina Borchert: Das ist ein wichtiger Punkt. Vielleicht tut sich PR leichter, neue Technologien und neue Darstellungsformen auszuprobieren. Sie hat nicht dieses „Legacy Problem“, das viele der klassischen Medien haben. Man ist es vielleicht eher gewohnt, sich am Nutzer zu orientieren und nicht an der Tradition.

Und nicht zuletzt steckt in manchem PR-Projekt auch schlicht mehr Geld als so mancher Verlag hat. Da fällt das bildgewaltige Erzählen, der Einsatz von gutem Bewegtbild oft leichter.

 

Welche digitalen Medien machen die Verbindung aus guten Stories und guter Präsentation derzeit am besten vor?

Katharina Borchert: Was Quartz (qz.com) macht, eine rein digitale Neugründung aus dem Hause des altehrwürdigen Magazins The Atlantic, finde ich sehr gut. Die haben es fast im Alleingang geschafft, den Newsletter wieder zu einer Kunstform zu erheben. Man freut sich jeden Tag auf die breite Auswahl an eigenen und fremden Inhalten. Vox.com macht auch ganz viel richtig mit ihren Explainern und den knackigen Card Stacks. Plötzlich machen alle in der Branche Explainer und experimentieren mit Cards. Auch viele der häufige umstrittenen Formate von Vice.com finde ich spannend.

Was die alle vereint: Die denken alle komplett digital und verstehen die Bedürfnisse einer zunehmend mobilen Zielgruppe. Das mag banal klingen, ist aber in der Praxis deutlich schwieriger als man denkt, weil man seine eigene Arbeit ständig hinterfragen muss, bereit sein muss, das meiste von dem wieder über Bord zu werfen, was man in den letzten zehn Jahren gelernt hat.

Der Schlüssel dazu ist Mut und Experimentierfreude. Aber auch das lässt sich leichter sagen als umsetzen.

Health Media Award – And the winner is: Cyrano

Health Media Award – And the winner is: Cyrano

Die von Cyrano im Auftrag Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) konzipierte und umgesetzte Imagekampagne „Näher am Patienten“ ist mit dem Health Media Award ausgezeichnet worden. Der Health Media Award prämiert seit 2008 innovative Trends in der Gesundheitskommunikation. Aus mehr als 200 Bewerbern in 23 Kategorien hat sich die Kampagne aus dem Hause Cyrano als Gewinner in der Kategorie „Imagekampagne“ durchgesetzt. In der Begründung der Jury heißt es: „Diese Kampagne verdeutlicht die Leistungsfähigkeit von Apotheken. Durch den Einsatz des prominenten Comedian Bernhard Hoëcker u.a. in der Kinowerbung und die Präsenz von Apothekern an Verkehrsknotenpunkten gelingt es das Thema in die breite Öffentlichkeit zu tragen. Überraschend, kompetent, knackiges Konzept.“

Imagefilm der ABDA

Für die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände hat Cyrano einen Imagefilm zur „Pharmazeutischen Vielfalt in Deutschland“ produziert. Von der Idee über die Erarbeitung eines Filmskriptes, der kompletten Produktionsplanung bis hin zum Dreh an vier verschiedenen Locations in Deutschland hat Cyrano den Film mit aller Liebe zum Detail entwickelt. Das Besondere: Echte Apothekerinnen und Apotheker stehen in den Hauptrollen vor der Kamera – das macht den Film authentisch. Die Vielfältigkeit einer Apotheke ist verpackt in einer tollen Story, emotionsgeladenen Bilder und einfallsreichen Übergängen zwischen verschiedenen Handlungssträngen. In einer englischen Variante feierte der Film seine Premiere auf dem Congress of Pharmacy and Pharmaceutical Sciences – in Düsseldorf.

 

Geschäftsbericht & Sourcing Report für Takko Fashion

Geschäftsbericht & Sourcing Report für Takko Fashion

Gemeinsam mit Takko Fashion hat Cyrano einen einheitlichen und doch eigenständigen Look für Takkos unternehmerische Publikationen entwickelt, speziell den Annual Report und den Sourcing Report, die jetzt erschienen sind. Für die Publikationen unseres Neukunden haben wir ein klares, reduziertes und gradliniges Design erstellt. Zusammen mit dem konstanten Format und dem neuen Coverkonzept entstand eine einheitliche Linie, die sich an den Corporate Design-Richtlinien orientiert. Cyrano hat dabei vor allem auf ein leichtes, frisches Farbklima und auf die Einbindung der neuen Curvy-Elemente des Corporate Designs von Takko gesetzt.

Geschäftsbericht Sparkassenverband Westfalen-Lippe

Geschäftsbericht Sparkassenverband Westfalen-Lippe

Hoher Lesewert, abwechslungsreiche Gestaltung und viel Service – das macht „Schlaglichter“ aus, den Geschäftsbericht 2014 des Sparkassenverbandes Westfalen-Lippe. Neben dem Bericht über den Verlauf des Geschäftsjahres beinhaltet die Publikation Stories zu ausgewählten Aktivitäten der Sparkassen in Westfalen-Lippe. Als Service ergänzen eine faltbare Übersichtskarte aller westfälisch-lippischen Sparkassen sowie ein Daten&Fakten-Heft mit relevanten Gremien, Funktionsträgern und Ansprechpartnern den Geschäftsbericht. Nachdem Cyrano bereits den Geschäftsbericht 2013 für den Sparkassenverband erstellt hatte, haben wir das Konzept für die kürzlich erschienen Publikation konsequent weiterentwickelt.

 

© Cyrano Kommunikation GmbH